Urdinkel

Dinkel – Alternative zum Weizen mit hoher Verträglichkeit

Der Dinkel wirkt nach Erfahrungsberichten basisch und ist gut für Allergiker, Diabetiker und Neurodermiker. Aufgrund seiner Eiweißmoleküle können viele Menschen mit Weizenunverträglichkeit den Dinkel sehr gut vertragen und müssen somit nicht auf die wertvollen Kohlenhydrate aus Getreide verzichten. Schon Hildegard von Bingen beschrieb den Dinkel „als bestes Getreide, der warm, kräftig und mild ist und rechtes Fleisch und Blut bereitet verbunden mit frohem Sinn und Freude im Gemüt“ (ca.1100 n.Chr.).Dinkel kann Weizen in nahezu allen Rezepten ersetzen. Ein unkompliziertes Backgetreide, voll und lecker im Geschmack.

Dinkel wächst traditionell in den Bergregionen Süddeutschlands und der Schweiz. Wir verwenden nur die alte Sorte Oberkulmer Rotkorn, als Auslese einer alten Schweizer Landsorte. Auf unseren kargen sonnigen Böden ist Ertrag geringer als bei modernen Dinkelsorten, die oft mit Weizen gekreuzt sind und auch in Bioqualität, oft aus dem Ausland, angeboten werden.

Achten Sie beim Getreidekauf daher auf die regionale Herkunft und die Sortenangabe. Oberkulmer ist eine von zwei alten Dinkelsorten, die das Zertifikat Urdinkel in der Schweiz tragen dürfen.

Es werden alle 14 Ergebnisse angezeigt.